Ein wenig Hintergrundinformation:
Ich verwende für die Frikadellen Rinderhack (Bio), selbstverständlich kann man auch gern Lammhack verwenden. Einfach den Fleischer fragen oder selbst zuhause am besten Lammschulter in den Fleischwolf geben.  
Für den Kartoffelsalat festkochende Sorten verwenden, wie Belana oder die geliebte Linda. Am besten schon am Vortag kochen und ganz erkalten lassen. Statt Belugalinsen gehen auch andere Linsenarten, wie Berglinsen, rote Linsen oder einfache Tellerlinsen. Kochen nach Packungsangabe ohne Salz - sonst werden die Linsen nicht weich. Beim Kochen kann man aber gerne schon Gewürze zugeben (z. B. Curry oder "Garam Masala".

Mutig würzen! Kartoffel-/Linsensalat am besten für zwei Tage zubereiten.
Zeit: 60 Minuten

IMG_2898-1.jpgZutaten (2 Portionen)

Für die Frikadellen:

  • 400g Rinderhack (oder vom Lamm)
  • 250g gemischtes oder Rinderhack
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 altes Brötchen
  • 1 Ei
  • 2 EL Ajvar
  • 1 EL Garam Masala
  • 1 Tl Piment, Peffer, Salz
  • Öl zum Braten

    Für den Salat:
  • 6 mittlere Kartoffeln
  • halbe Tasse Linsen
  • frisch geriebene Zitronenschale
  • Zitronensaft
  • 1 Tasse Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Gewürze: Pfeffer, Salz, Ras el Hanout, Piment

    1.  Kartoffeln am besten am Vortag in der Schale kochen (Im Schnellkochtopf ca. 10min, dann ausschalten und warten bis der Druck sich abgebaut hat.) - sonst ca. 25min. Wenn die Kartoffeln kalt sind, abpellen und in Stücke schneiden
    2. Die Linsen mit der vierfachen Menge Wasser ca. 30min gar kochen und absieben.
    3. Die Frühlingszwiebeln schräg in feine Scheiben schneiden
    4. Die Kartoffeln, Linsen und die Frühlingszwiebeln in eine Schüssel geben, mit der Brühe vermischen und mit den Gewürzen und etwas Zitronensaft abschmecken. Etwas ziehen lassen.

    2. Das Hack in eine Rühr-/Knetschüssel geben, dazu die Zwiebeln in feinen Würfeln,  1 rohes Ei, das Ajvar, 1 TL Zitronenschale, 1 EL Garam Masala, jeweils 1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer und Piment, eine Prise Chiliflocken, 1 TL Salz und das eingeweichte Brötchen dazugeben. Gründlich verkneten mit der Hand oder wer hat, kann das die KitchenAid erledigen lassen. Abschmecken - es sollte auf das Salz geachtet werden! Wer es scharf mag, justiert mit Chiliflocken noch einmal nach.

    3. Aus der Hackmasse 6 (oder 8) Frikadellen formen und in einer Pfanne in reichlich Pflanzenöl ausbraten. Wenn die Frikadellen fertig sind, auf Küchenpapier legen um sie zu entfetten.

    Anrichten - erstmal 2 Frikadellen auf jeden Teller. Die restlichen schmecken auch kalt später. Das Grünzeug auf dem Foto sind in Form geschnittene Blätter von der Frühlingszwiebel - es geht natürlich auch Petersilie.

    Fertig - Guten Appetit!
     
  • Getränkevorschlag: Fruchtiges IPA
     
Suchbegriffe
food orientalisch ras el hanout Hackfleisch Rinderhack Petersilie salat Linsen Frikadelle Kartoffelsalat Ajvar scharf Lammhack

Weitere Rezepte
IMG_3083.jpg
01.04.2020, 19:12
Niedertemperatur gegart und auf der Grillplatte…
IMG_3029.jpg
01.04.2020, 13:40
Leckere Beilage zu fast allem - oder als…
IMG_1055.jpg
23.03.2020, 13:55
Krosse Haut und rosa gegartes Fleisch
IMG_2976.jpg
17.03.2020, 11:55
Scharfe, saure Suppe, die Tote aufwecken könnte!
IMG_2764_1.jpg
14.03.2020, 16:55
Klassische deutsche Küche wie bei Oma
IMG_2958.jpg
13.03.2020, 15:45
Nicht nur an kalten Tagen wärmt ein Süppchen

Nicht die richtigen Zutaten beim Händler in der Nähe? Dann hilft Euch Amazon.